Im Dienste des Spiels 18/19

Hinten von links nach rechts: Dennis Müller, Günter Düring, Enrico Adam, Sabrina Zeeb
Dennis und Christof
Patrick und Maximilian
Sabrina
Enrico
Günter und Adriana
 

Schiedsrichterwesen 2018/19

In diesem Jahr sind wir neue Wege in der Schiedsrichterausbildung gegangen. Mit Finn Geiger, Johannes Leibfarth und Alex Müller haben drei unsere B-Jugendspieler den Kinderspielleiter gemacht. Zuvor hatten sie im Rahmen des Jugendturniers einen kleinen Regelabend bei dem sie die Grundlagen erlernten, anschließend pfiffen die Jungs dann das D-Jugendturnier. Hierbei wurden sie bei jedem Spiel durch erfahrene Schiedsrichter betreut. Dadurch machten sie von Spiel zu Spiel einen sichereren Eindruck. An dieser Stelle nochmal ein großes Lob an die drei für die gezeigten Leistungen und dass sie den ersten Schritt in Richtung Schiedsrichter gehen. Sie werden alle Heimspiele unserer D-Jugenden leiten und nach aktuellem Stand zur Runde 2019/20 den vollwertigen Schiedsrichter machen.

Ansonsten bleiben die alten Bekannten dem Verein als Schiedsrichter erhalten. Günter Düring und Adriana Rau bilden weiterhin ein Gespann, Enrico Adam pfeift auch in der kommenden Runde mit Jens Buchholz und Patrick Rubitzko ist wieder als Einzelschiedsrichter an der Pfeife aktiv. Maximilian Menden geht in seine zweites Saison mit Lukas Bader vom TSV Urach. Sabrina Zeeb pfeift seit Januar mit Daniela Aierle vom TSV Köngen. Sowohl das Gespann Bader/Menden sowie auch Aierle/Zeeb konnten mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen. Wir sind gespannt was sich daraus entwickelt! Unser Gespann Müller/Seeger hat mit dem Aufstieg in den Perspektivkader 1 des DHB den nächsten Schritt gemacht. Sie werden nun in der BWOL, JBLH und 3.Liga unterwegs sein. 

Insgesamten sind wir in der kommenden Runde 8 Schiedsrichter, was leider einer zu wenig ist, weshalb wir unser Soll nicht erfüllen werden. Mit dem zu Beginn beschrieben Weg und der intensiven Betreuung glauben wir allerdings nachhaltig Schiedsrichter auszubilden zu können. Am Beispiel Müller/Seeger zeigt sich dann, was man in nur 5 Jahre als Gespann erreichen kann. 

Die Schiedsrichter freuen sich über jeden der sich Ihnen anschließt und mit dafür sorgt, dass es weiterhin Handballspiele gibt, die von gelernten Schiedsrichtern geleitet werden. Deshalb an alle Zuschauer, Eltern, Spieler und Trainer: Die Jungs und Mädels die unten auf der Platte stehen opfern ihre Freizeit für den Handballsport. Für den Sport den wir alle lieben und an dem wir alle zusammen Spaß haben. Nehmt ihnen nicht diesen Spaß, sondern begegnet ihnen, sowie ihr es euch auch wünschen würdet, mit dem nötigen Respekt.

Sportliche Grüße

 

Dennis Müller