Zum Hauptinhalt springen

Saisonvorbereitung der M1

Saisonvorbereitung der HSG Ermstal in vollem Gange

Seit der letzten Juniwoche befinden sich die Handballer der neu formierten HSG Ermstal in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Die aktuell noch 21 Spieler starke M1 wird derzeit noch überwiegend in Kleingruppen, entsprechend der Positionen von Chefcoach Jörg Wittenberg, Athletiktrainer Holger Kramer und Torwarttrainer Skip Anhorn trainiert. Doch schon bald sollen die ersten Testspiele folgen.

Am Anfang der Vorbereitung standen obligatorische Leistungstests auf dem Plan, um den aktuellen Stand aller Spieler zu erfassen. Diese Werte sollen entsprechend als Referenz für die Weiterentwicklung der Spieler in allen athletischen Bereichen gelten. Neben der Athletik steht nach langem Warten nun ebenfalls die handballerische Komponente im Vordergrund. „Meine Jungs haben nur sehr wenig Zeit, sich auf die Bewegungsabläufe ihrer Mitspieler einzustellen. Da sehe ich unsere größte Herausforderung, vor allem in der Offensive.“, so Wittenberg nach den ersten Wochen. Auch wenn sich die Mannschaft zwischenmenschlich gefunden hat, brauchen solche Dinge immer etwas mehr Zeit – das ist in allen Mannschaftssportarten nur allzu bekannt.

Das Prunkstück soll die Defensive werden

Die größte Waffe der neuen Spielgemeinschaft könnte allerdings woanders liegen. In der vergangenen Spielzeit waren sowohl Urach als auch Dettingen für ihre Defensivarbeit bekannt. Hierin steckt folglich enormes Potenzial für die HSG. „Wir müssen es schaffen, aus einer stabilen Abwehr heraus, schnelle Tore zu machen.“, so Wittenberg weiter. „Daher werden wir nun vermehrt in mannschaftstaktische Dinge investieren, ebenso wie in die nötige Schnellkraft“.

Nach derzeitigem Stand bleibt den Handballern der HSG noch bis Ende September Zeit, dann soll die neue Saison beginnen. Da es im letzten Jahr coronabedingt nur einen Aufsteiger (HSG Owen/Lenningen) gab, wird man es weiterhin mit starken und attraktiven Gegnern in der Bezirksliga Esslingen/Teck zu tun bekommen. Neben den Aufstiegsaspiranten EK Bernhausen, HT Uhingen-Holzhausen und TUS Stuttgart, wird man ebenfalls wieder auf die Lokalrivalen TSV Grabenstetten und TB Neuffen treffen. Es wird also auch unter neuem Namen wieder ein attraktives Abendprogramm in den Hallen des oberen Ermstals geboten.

In welcher Tabellenregion sich die Männer 1 am Ende der Saison befinden werden, kann nach derzeitigem Trainingsstand noch nicht vorausgesagt werden. Ein gewisser Wunsch in der Mannschaft kristallisiert sich jedoch langsam heraus…

Der aktuelle Kader der Männer 1

Trainer: Jörg Wittenberg, Holger Kramer, Skip Anhorn

Tor: Björn Ellinghaus, Leo Maginski, Andreas Müller, Kevin Maisch, Alex Rubitzko

Feld: Tobias Beck, Patrick Müller, Manuel Krohmer, Daniel Templin, Robin Brodbeck, Michael Müller, Maxi Fritz, Benjamin Müller, Dominik Dirr, Lukas Bader, Bastian Schmauder, Daniel Hail, Benny Weber, Fabian Hail, Lothar Schulz, Marco Weinschenk

Eure M1

Die Männer 1 der HSG Ermstal beginnen sich zu formieren

Die Männer 1 der HSG Ermstal beginnen sich zu formieren

Es wird Sommer, es wird Zeit – die Mannschaftszusammenführung steht an. Auch wenn sich die globale Situation nur langsam entspannt müssen die Handballer aus Urach und Dettingen nach vorne schauen, denn im aktuellen Kreis der ersten Männermannschaft befinden sich zur Zeit mindestens 18 Akteure. Eine logische Folge des Zusammenschluss´ zur HSG Ermstal und keine einfache Aufgabe für das Trainerteam, bestehend aus Cheftrainer Jörg Wittenberg, Athletiktrainer Holger Kramer und Torwarttrainer Skip Anhorn.

„Wir werden Mitte Juni mit Leistungstests im Freien beginnen – selbstverständlich alles in Kleingruppen“, so Wittenberg zur Vorgehensweise. „Im Weiteren wollen wir positionsspezifisch trainieren und hoffen, dass wir bald mal alle zusammen in der Halle stehen können. Das wäre bei einem Vereinszusammenschluss eigentlich angebrachter“, so Wittenberg weiter.

Dennoch ist die Marschroute recht klar: Es soll und muss ein starker Konkurrenzkampf auf allen Positionen Einzug erhalten, denn durch den Zusammenschluss wird ein klarer Fokus auf Leistung gelegt. „Alles andere würde auch keinen Sinn machen“, wie Herbert Fritz, Abteilungsleiter, unterstreicht. Daher werden Torwarttrainer Skip Anhorn und Athletikcoach Holger Kramer in den ersten Wochen reichlich zu tun haben – Anhorn wird beispielsweise mit 5 Torhütern in die Vorbereitung starten.  Auch im Rückraum tummelt sich derzeit reichlich an Spielermaterial: Mit Dettingens Brodbeck, Fritz, Müller, Weinschenk und Krohmer sowie den Urachern Benjamin und Michael Müller, Bader, und Dirr besteht quantitativ und qualitativ genügend Potenzial für eine starke erste Mannschaft der HSG Ermstal. Hinter weiteren Akteuren steht noch ein Fragezeichen.

„Wir haben durch den Zusammenschluss einen breiten Kader mit guter Qualität. Zentral wird sein, wie schnell wir im Stande sind eine Mannschaft daraus zu formen, die agiert als würde sie schon seit Jahren zusammenspielen“, weiß Wittenberg und gibt sich motiviert:  „Wenn das gelingt, können wir richtig angreifen“. Und das dürfte bei der neu formierten Männer 1 der HSG definitiv das Ziel sein.

Der aktuelle Kader zum Vorbereitungsstart im Überblick:

Trainer: J. Wittenberg, H. Kramer, S. Anhorn

Tor: B. Ellinghaus, L. Maginski, A. Rubitzko, A. Müller, K. Maisch

Feld: R. Brodbeck, L. Bader, P. Müller, B. Müller, M. Müller, M. Weinschenk, M. Krohmer, D. Hail, F. Hail, M. Fritz, D. Dirr, B. Weber, B. Schmauder

Bis Bald,

Eure HSG Ermstal M1