Zum Hauptinhalt springen

Frauen 1 2020/2021

Große Herausforderungen bei den HSG Frauen 1

 

Der gemeinsame Start der Handballabteilungen des TSV Urach und des TSV Dettingen ist kein leichter. Zum einen erschwert die wegen Corona abgebrochene Handballrunde und dem damit auferlegten Trainings- und Spielverbot die Neuaufstellung der Frauenmannschaften. Zum anderen haben nicht weniger als 8 Spielerinnen des TSV Urach, der als Tabellenneunter in der Württembergliga die Runde beendete, den Verein verlassen bzw. die Handballschuhe an den Nagel gehängt. So haben Irene Eble, Angelika Jud und Lea Matziol den Verein in unbekannte Richtung verlassen. Fabiana Klein, Franzi und Stefanie Jud beenden ihre Karriere. Marie Prinz und Merit Deutscher sind zum TV Gerhausen bzw. zur SG Ober-/Unterhausen gewechselt. Annika Hoffmann hat sich noch nicht entschieden, ob sie weiterhin in der HSG zur Verfügung steht.

Als bislang einziger Neuzugang ist das Dettinger Eigengewächs Claudia Seeger zu verzeichnen. Sie kehrt vom Württemberglisten Ludwigsburg zurück an die Erms.

Ergänzt wird der Kader der HSG Frauen 1 durch junge und ehrgeizige Spielerinnen aus der Dettinger Frauenmannschaft. Es bleibt abzuwarten, welche der jungen Spielerinnen den Sprung in die Mannschaft schafft und Fuß fassen kann.

Keine leichte Aufgabe für das Trainerteam Julia Schulz und Günter Düring die Spielerinnen an das Niveau der Verbandsliga heranzuführen, in welche die HSG nach der Spielklassenstrukturreform des HVW eingegliedert wurde.

Der bisherige Kader umfasst folgende Spielerinnen. Anna Boßler, Lene Geiger, Aenna Rossberg, Catherine Herrmann, Katja Lenknereit, Ana Bajric, Evi Seiffert, Sina Endele, Franzi Weber, Larissa Unzeitig, Lea Beck, Julia Narr, Xenia Eberle, Claudia Seeger und Annika Geiger.

Verantwortlich gd.